33 Jahre „Private Tierhilfe Laboe“

Seit nunmehr 33 Jahren leitet Inge Rüder die „Private Tierhilfe Laboe“ die vielen Laboern auch als Katzennothilfe ein Begriff ist. Denn bereits seit 1984 kümmern sich Inge Rüder und ihre freiwilligen Helferinnen liebevoll um gestrandete, ausgesetzte oder abgegebene Katzen.
Das kleine Tierheim, das man eigentlich als solches gar nicht bezeichnen kann sondern vielleicht eher als komfortables Katzen-Appartementhaus, ist gar nicht so einfach zu finden. Es geht von der Stoschstraße aus vorbei an der Pferdekoppel zur Kleingartenkolonie und genau dort in dem Gebiet finden wir dann das nur 54 qm große Haus mit 5 Zimmern, immer gut geheizt, damit die „Samtpfoten“ sich auch richtig wohlfühlen können.

Und das können sie sicherlich, denn die Räume sind sehr liebevoll und Katzengerecht ausgestattet. Verschiedene Kratz- und Kletterbäume in jedem Zimmer, teilweise mit umlaufendem Gang unter der Decke, da müssen die Katzen schon ordentlich klettern bis sie oben angelangt sind. Also jeder Raum sozusagen ein kleines Paradies. Aber genau das kann auch ein Problem sein, so Inge Rüder.

Denn ein Kater wurde schon mehrfach vermittelt, aber nach einiger Zeit steht er dann immer wieder vor der Tür und will zurück in „sein“ Appartement. Nun wurde Herr Kater in die Kategorie „unvermittelbar“ eingestuft und darf bleiben.

2017-03-13 020 - Tiernothilfe Laboe (Large)Das Ziel ist es natürlich, möglichst viele der Katzen wieder weiter in gute Hände zu vermitteln und so konnten in den letzten Jahren bis zu 50 Katzen pro Jahr gegen eine kleine Gebühr vermittelt werden. Aber man muss dazu auch wissen, dass es nicht alles unbedingt Schmusekätzchen sind, die im Tierheim leben. Denn einige Tiere sind gar nicht so an Menschen gewöhnt und sehr scheu und zurückhaltend Menschen gegenüber. Aber dafür eignen sie sich z.B. ganz hervorragend für ein Leben auf dem Bauernhof, Mäuse haben da keine Chance, wenn sie es mit so einer Haus-Wildkatze zu tun bekommen. Das sind Katzen, die wissen was zu tun ist, schmusen ist da eher nicht so ihr Metier. Aber es gibt auch Katzen, die sehr viel Zuwendung brauchen oder die sich lieber drinnen als draußen aufhalten, jede Katze hat da ihre eigene Geschichte und Vorlieben, über die Inge Rüder vor einer Vermittlung ausführlich mit den neuen Besitzern spricht.

Grundsätzlich werden alle Katzen tierärztlich betreut und sind kastriert wenn sie weiter vermittelt werden. Die private Tierhilfe Laboe ist natürlich immer dankbar für Geld- und Futterspenden, maximal 20 Katzen könnten untergebracht werden, aber 10 sind der Idealfall, so Inge Rüder. Zurzeit leben 6 Katzen im Tierheim. Auch wenn etliche freiwillige Helferinnen zur Verfügung stehen, die Betreuung der Tier erfordert eine 7-Tage Woche ohne Wenn und Aber, an der Inge Rüder zweimal am Tag für mehrer Stunden vor Ort ist.

Und daher würde Inge Rüder sich freuen, bald eine Nachfolgerin als Leiterin für das Tierheim zu finden, denn mit über 80 Jahren möchte sie verdientermaßen nun auch langsam einmal etwas kürzer treten. Voraussetzung ist nach natürlich Tierliebe, man muss schon mit dem Herzen bei der Sache sein und man muss eine Menge Zeit investieren. Aber dafür ist es auch immer wieder ein sehr schönes Gefühl, wenn man weiß, dass man wieder eine Katze in gute Hände vermitteln konnte, die vielleicht sonst ein qualvolles Leben hätte fristen möchte.

Wer also in irgendeiner Form helfen kann und möchte oder weitere Auskünfte benötigt setzt sich bitte einmal mit Inge Rüder unter der Telefonnummer 04343 8026 in Verbindung, sie freut sich über jede Unterstützung.