Bürgerinformationsveranstaltung»Ökologisch und ökonomisch Wohnen«


Schönkirchen (rb) Die Idee eine Bürgerinformationsveranstaltung für die Bürger und Bürgerinnen in Schönkirchen zu dem aktuellen Thema „Ökologisch und ökonomisch Wohnen“ zu aktualisieren, stammt von Ute Lefelmann-Petersen (Die Grünen).

In einem Arbeitskreis über den Klimawandel wurde beschlossen, einen Beitrag mit einzubringen und Bürgermeister Gerd Radisch gebeten, im Rahmen einer Veranstaltung in der Schulaula im Augustental zu informieren. Nachdem Bürgermeister Gerd Radisch die Gäste begrüßte, sprach Dr. David-Willem Poggemann, Klimaschutzmanager Kreis Plön, zu dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Kreis Plön. Was und wie kann ich dazu beitragen, Trinkwasser zu sparen. Muss man jeden Tag Fleisch essen. Weiter plauderte er über den Plastikanfall, Kleidung, Mobilität, Autos, Ausstoß CO² pro Kilometer, Wohnen – Ökostrom, Solarenergie usw. Alle sind gefordert den Klimaschutz als Gemeinschaftsaufgabe anzusehen. Dagegen spezialisierten sich Julia Buchweitz, Volljuristin und Rechtsreferentin sowie Sascha Beetz, Diplom-Geograph und Regionalmanager Energie, beide von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein Kiel, ausführlich und beispielhaft auf die Energieberatung und Raumwärme in Wohngebäuden. Zum Beispiel Eignungs-Check, Solarwärme-Check, Detail-Check usw., in Anspruch zu nehmen. Eine stationäre Beratung wäre hier immer zum Vorteil. Natürlich müssen Gebäudesanierungen, Wärmegewinnung, wie der Einbau einer Solaranlage, Wärmepumpen, Neubau, sowie das energieffizentes Bauen usw., finanziert werden. Hier informierten Anika Freiberg, Finanzierungsberaterin und Projektleiter Reinhard Schnell, beide von der Investitionsbank Schleswig-Holstein Kiel, sehr ausführlich und übersichtlich über finanzielle Fördermöglichkeiten, Absicherung mit IB.SH Darlehen sowie günstige Konditionen. Zum Beispiel energieffizentes Bauen mit einer Kondition von 12000 Euro. Laufzeit 30 Jahre. Höchstbetrag 120000 Euro. Auszahlung 100%. Tilgungsrate 1 Jahr. Zinsbetrag 10 Jahre. Monatliche Rate 394 Euro. Weitere beispielhafte finanzielle Aufzeichnungen folgten. Es wäre auch ratsam, so Projektleiter Reinhard Schnell abschließend, beim BAFA ein Förderungsantrag zu stellen. Anschrift: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Frankfurter Straße 29-35, 65760 Eschborn. Ein kleine, aber lebhafte Diskussion über Sanierungen und Heizungsanlagen usw. schloss sich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.