DKW Oldtimer-Krafträder in Laboe

Ja, es gibt sie noch und das gar nicht mal so knapp. Die alten Motorräder der Marken MZ und DKW. Robust und zuverlässig versehen sie auch heute noch ihren Dienst. Rund 25 Biker/-innen mit ihren Motorrädern im 2-Takt-Sound sind an diesem Wochenende anlässlich ihrer 3-tägigen Herbstausfahrt in der Probstei unterwegs und machten einen Zwischenstopp in Laboe, um U-Boot und Ehrenmal zu besichtigen.

Übernachtet wird jeweils in Witt´s Gasthof in Krummbek, von dort aus starten auch die Tagesetappen. Mit dabei sind Fahrer aus allen Teilen Deutschlands und aus Dänemark und Belgien, so der 1. Vorsitzende des DKW-Motorradclubs e.V., Lutz Zacharias aus Mittelbach/Chemnitz. Der Club besteht seit über 25 Jahren und hat mittlerweile rund 700 Mitglieder aus 14 Ländern. In Laboe waren die Biker übrigens das erste Mal und so standen natürlich der Besuch des Ehrenmals und des U-Bootes auf dem Programm.

2017-09-15 003 - DKW-Motorräder on Tour (Large)
Der DKW-Motorradclub eV. aus Mittelbach/Chemnitz zu Gast in Laboe

Wunderschön diese alten Motorräder und gerade diese Maschinen war ja praktisch unverwüstlich, jeder Schlosser auf dem Dorf konnte sie reparieren, und wer sich damals noch kein Auto leisten konnte, war stolz auf seine DKW. Das älteste fahrbereite DKW Motorrad im Club stammt aus dem Jahre 1934, die meisten Maschinen wurden aber in den 50-er Jahren gebaut. So sehen wir auf den Bildern z.B. eine DKW NZ 350, Baujahr 1939. Dieses Motorrad hatte eine kombinierte Hand/Fußschaltung, der Zweitaktmotor leistete 11,5 PS und das Motorrad kostete damals 875,00 RM. Laut Statistischem Bundesamt unter Berücksichtigung der Kaufkraft von 1939 entspräche das heute in etwa 3.235 €. Interessant auch die DKW SB 500, eine Zweizylinder-Maschine mit 15 PS, der Schalthebel saß am Tank.

Auch die Motorradmarke MZ ist weltbekannt und vielen sicherlich noch geläufig. 1922 startete in Zschopau/Sachsen die Produktion von Motorrädern, noch bis 2016 wurden dort Motorräder produziert. Bereits im Jahre 1928 übernahm DKW die damaligen Audiwerke AG Zwickau und war 1929 mit einer Jahresproduktion von 60.000 Motorrädern die größte Motorradfabrik der Welt.

Kein Wunder also, dass es auch heute noch gut erhaltene Exemplare auf dem Markt gibt, wobei der Preis dann aber auch recht schnell im 5-stelligen Bereich landen kann. Eines ist aber allen Besitzern dieser alten Motorräder gemeinsam: die Liebe zu der alten Technik, die zwar robust aber trotzdem immer wieder viel Pflege benötigt. Wünschen wir dem Verein und seinen Mitgliedern weiterhin Gute Fahrt auf ihren tollen Maschinen.

 

2017-09-15 002 - DKW-Motorräder on Tour (Large)
DKW NZ 350 Baujahr 1939 mit 11,5 PS