Hoffnungsfroh ins neue Jahr

So rein wie frisch gefallener Schnee liegt das neue Jahr vor uns. Ein ganzer Kalender voller blütenweißer Tage, so blitzt uns das neue Jahr entgegen. Die Altlasten aus dem vergangenen Jahr werden wir in den Griff bekommen und wieder Sicherheit und irgendwann auch wieder die alltägliche Gelassenheit zurückgewinnen. Schauen wir in die Natur, dann können wir sehen, wie sich alles verändert, wie alles voran geht. Seit der Wintersonnenwende werden die Tage langsam länger, Bäume und Sträucher, wie Erle- und Haselnuss, entsenden bereits vorwitzige grüne Triebe ins Freie. Nehmen wir uns ein Beispiel an diesem zarten Wunder der Natur. Trotz Kälte, Wind und Dunkelheit ist der Keim für die kommende Zeit des Lichts, der Farben und der Blütenpracht bereits vorbereitet. Das kann uns ein Beispiel sein. Gehen wir hoffnungsfroh ins neue Jahr. Und der Anfang ist dabei immer etwas Besonderes. Ich denke da an den Schriftsteller und Nobelpreisträger Hermann Hesse (1877-1962), der dieses in seinem Gedicht „Stufen“ so wunderbar ausgedrückt hat. „ Jedem Anfang liegt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben“ … (bl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.