Jahreshauptversammlungen in Mönkeberg

Mönkeberg (vn) Während viele Vereine um ihren Nachwuchs bangen, steht die Jugendfeuerwehr in Mönkeberg bestens da: „Die vakanten Plätze nach dem Übertritt von gleich sieben Jugendfeuerwehrleuten in die aktive Wehr konnten im vergangenen Jahr schnell wieder besetzt werden.“, resümierten Jugendwart Thore Kallweit und sein Stellvertreter Matthies Nitsch auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der jungen Blauröcke. So sei das neue Team mit 28 Jungen und Mädchen nicht nur eine große, sondern auch sehr leistungsbereite und -fähige Gruppe, wie die Rückschau erkennen ließ. Lob und Anerkennung für die junge Truppe gab es auch von den Gästen der Zusammenkunft mit Bürgermeisterin Hildegard Mersmann, Gerhard Röhling vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss, sowie der „aktiven“ Wehrführung um Michael Wilkat und Jürgen Kock. Letztere können in diesem Jahr wiederum drei Jugendliche aus der Talentschmiede in ihren Reihen begrüßen: Jule Schallehn, Fynn Henningsen und Henrik Niehaus wurden mit einem Präsent aus ihrer Jugendfeuerwehrzeit verabschiedet und unterstützen nun die erwachsenen Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen. Zum 17. Mal in seiner Amtszeit – und doch voller Elan – führte Gemeindewehrführer Michael Wilkat durch die diesjährige Jahreshauptversammlung, der er seine Motivation für das „schönste Hobby der Welt“ gleich voranstellte: „Ausgleich zum Alltag, Kameradschaft, Zusammenhalt, Freundschaft und Hilfsbereitschaft, immer neue Herausforderungen, gesellschaftliches Engagement, persönliche Weiterentwicklung durch Aus- und Fortbildung, Anerkennung und Wertschätzung in der Gesellschaft.“ Dass sich auch seine „53-köpfige“ Einheit offenbar in vielen Punkten wiederfindet, zeigt die erreichte Sollstärke und allgemeine Dienstbeteiligung der Ehrenamtlichen mit fast 81 Prozent. Die dabei erbrachten Dienst- und Einsatzstunden summierten sich mit 7.922 Stunden auf den Höchstwert der letzten fünf Jahre. Obwohl mit sieben Brand-, zwölf Hilfeleistungs- und acht sonstigen Einsätzen die Jahresstatistik für die Feuerwehrleute sogar noch ein eher „moderat“ war – für die Hilfesuchenden waren es sicher prägende Ereignisse. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden Jule Schallehn, Niklas Hermann, Henrik Niehaus und Fynn Hennigsen in die aktive Wehr aufgenommen. Weitere Aufstiege erreichten Camila Depolo Vera (zur Oberfeuerwehrfrau) sowie Kjell Detlefsen und Benjamin Rossée zu Oberfeuerwehrmännern. Zwei Sterne zieren nun die Schultern folgender Hauptfeuerwehrmänner: René Fenner, Metin Güllüoglu, Jan Torben Sielaff, Ralf Zimmermann und Jens Wagner. Für seine nun 20-jährige Mitgliedschaft wurde Malte Knoblauch geehrt, das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige aktive Feuerwehrzugehörigkeit bekam Tim Richter von Bürgermeisterin Hildegard Mersmann überreicht. Eine Besonderheit gelang Hartmut Schöler, der nun auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann: Mit Stationen als Jugendwart, Gruppenführer, stellvertretender und späterer Wehrführer hat er rund die Hälfte der Zeit im Vorstand der Feuerwehr verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.