Kai Pflaume: Hustensaft ist nicht sein Ding

Moderator entschuldigt sich bei Followern

<München> (cat). Böse Überraschung für Kai Pflaume: Der beliebte Fernsehmoderator dachte sich wohl nichts dabei, als er ein Foto von sich postete, in einem Shirt des Pariser Sportswear-Luxus-Labels „In Nom uh nit“. Darauf war ein als Szenedroge bekannt gewordener Hustensaft abgebildet, der auch Codein enthält. Das Motiv des Shirts, das bis zu 300 Euro kosten kann, ist in einschlägigen Stores heiß begehrt und immer wieder vergriffen. Pflaume hatte zu dem Shirt-Bild ganz harmlos und originell getextet: „Was für ein toller sonniger fast frühlingshafter Tag heute in Hamburg. War schon echt T-Shirt-Wetter. Sollte ich mich wider Erwarten erkältet haben, nehme ich guten Hustensaft“. Was dem 52-Jährigen dabei entfiel: Rapper „Juicy WRLD“ starb an einer Überdosis Codein! Der Shitstorm brachte Pflaume dazu, das Bild zu löschen. In einem Video sagte Kai, jeder wisse, dass er mit Drogen nichts am Hut habe und diese „Mist“ seien. „Es gab ja heute ein paar Irritationen bzgl. eines Posts von vor 2 Tagen, auf dem ich ein T-Shirt mit einer Hustensaftflasche drauf trage. Ich habe diesen jetzt gelöscht, ganz bewusst gelöscht und möchte gleich die Gelegenheit nutzen, noch mal ganz deutlich zu sagen, dass ich mir da vielleicht zu wenig Gedanken über die Wirkung gemacht habe, aber Drogen zu verherrlichen oder zu verharmlosen nie meine Absicht war. Jeder der mich kennt weiß, dass ich Drogen ganz klar ablehne. In diesem Sinne bleibt sauber!“, forderte der TV-Mann Follower auf. Bleibt zu hoffen, dass das unangenehme Intermezzo der Karriere des beliebten Entertainers nicht geschadet hat. Pflaume trat 1991 als Kandidat in der ARD-Fernsehsendung Herzblatt, moderiert von Rudi Carrell, auf. 1993 wurde er nach einem Casting als Moderator entdeckt und begann seine Fernsehkarriere in der RTL-Show „Nur die Liebe zählt!“. Nach Moderationsjobs bei verschiedenen Privatsendern ist der heute 52-Jährige seit 2011 hauptsächlich für die ARD tätig. Für den öffentlich-rechtlichen Sender präsentiert der „Schwiegermutter-Liebling“ Formate wie „Das ist Spitze!“ (2013 bis 2015), das „Star Quiz mit Kai Pflaume“ (2011 bis 2012) oder seit 2014 im NDR das Quiz „Kaum zu glauben!“. Seit vier Jahren ist Kai Pflaume auch mit „Wer weiß denn sowas?“ und Formaten wie „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ präsent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.