König werden ist ein tolles Ereignis

Stein (rr) Was war denn bloß in diesem Jahr mit dem »Kieler-Woche-Wetter« los strahlender Sonnenschein an allen Tagen. Auch am anderen Ufer der Förde, in Stein, war das traditionelle Kindervogelschießen ein echter Renner. »Toll, dass wir die Hundert geschafft haben«, war die Reaktion des TSV, da sich über 100 Kinder in den verschiedensten Altersstufen an den vielen Wettbewerben beteiligt hatten. Im Sportzentrum ging es für die engagierten Kids darum, die begehrte Königswürde zu erlangen. Conny Peeters und Annika Börnsen hatten sich für den Sportverein eine Menge einfallen lassen. Auch der gesamte TSV Vorstand wurde als Helfer eingesetzt. In jedem Jahr werden immer wieder »Mitarbeiter« dringend gebraucht.  Ein oder zwei Jahre alt waren erst die Kleinsten und zeigten beim Vogelpieken oder Enten angeln ihre Geschicklichkeit  und standen mit Fortuna an der Glückskiste. Hanna Szopieray wurde die kleine Königin, Tenno Zimmer der kleine König. In der zweiten Gruppe waren die begeisterten Mitmacher drei bis sechs Jahre alt, auch sie zeigten beim Gummistiefelweitwurf oder beim Würfeln und Dosen kicken, das Geschicklichkeit und Glück irgendwie zusammen gehören. Carlotta Wegner gelang es die Königin zu werden, an ihrer Seite König Lenny Röhlk. Auch für die sieben bis zehnjährigen stand so einiges im Programm, wie auch ein Torwandschießen, ein Smarties-Saugen, Würfeln oder als Erbsenkiller dabei zu sein. Punkte, Punkte, Punkte, das war für alle wichtig. Melina Franz und Torben Wirth hatten in der Gruppe die Nase vorn. 11 bis 14 Jahre hieß es bei den Großen.  Beim Auszählen lagen Pauline Schwelle und Laurids Barg ganz vorne. Krone und eine Schärpe gehörten natürlich dazu. Musiker Patrick Wilkens verstand es, mit seiner Gitarre und seinen Liedern für eine ganz tolle Stimmung zu sorgen. Immer wieder gab es ein neues schönes Lied für einen schönen Tag. Die Königspaare waren dann auch die Ersten, die sich ihre Preise auswählen durften. Tolle Preise lagen für alle Teilnehmer in einem besonderen Zelt bereit. Stolze 1500 Euro waren bei der Sammlung im Ort zusammen gekommen.

Die Moderation hatte Gert Peeters übernommen und auch die Gaumenfreuden kamen nicht zu kurz. Ein besonderes Dankeschön ging da an Uschi und Holli. Der Ex-Vorsitzende des Vereins Eckard Lamp erinnerte sich, dass nach dem Krieg das Kindervogelschießen sofort wieder veranstaltet wurde. Seitdem liegt das Ereignis in Händen des TSV. Im Veranstaltungsplan des Probstei Tourismus hat das Kindervogelschießen längst seinen festen Platz bekommen