Malender Seefahrer und Masseur zeigt seine Bilder im Franco-Costa Haus

Am Sonntag lud das Franco Costa Haus zu einer Vernissage  des Künstlers Uwe Tischer aus Fiefbergen ein. Hier im ehemaligen Sommer-Atelier von Franco Costa, wo einst zahlreiche farbenfrohe Bilder des italienischen Künstlers entstanden, herrschte ja immer ein fröhliches Treiben. Ganz Laboe hat Franco Costa in eine Galerie verwandelt, er hat zusammen mit den Schulkindern gemalt, war dabei immer bescheiden, er war eben ein Künstler zum Anfassen. Seit er 2015 im Alter von 80 Jahren in seiner Heimatstadt Rom verstorben ist, wurde es aber ruhig um das Franco Costa Haus.

2017-09-17 019 - Ausstellunf Uwe Tischer-Franco Costa-Haus (Large)
Das Franco Costa Haus in Laboe, Kiebitzredder 57

Aber so langsam erwacht das Haus wieder zum Leben, im Mai dieses Jahres fand die erste Ausstellung der Bildhauerin und Keramikerin Ulrike Lohmeyer-Boysen statt, am Sonntag wurde die Ausstellung des Malers Uwe Tischer aus Fiefbergen eröffnet.

Es war kein gradliniger Weg des Malers, das wie bei vielen Studenten mit einem Kunststudium begann, obwohl er schon in der Kindheit seine Liebe zur Malerei entdeckt hatte. Geboren 1945 verbrachte Uwe Tischer seine Jugendzeit im Thüringer Wald, aber er war schon immer vom Meer fasziniert und so fuhr er schon mit 17 Jahren zur See, der Skizzenblock war immer mit an Bord. Studiert hat Uwe Tischer die Malerei übrigens nie, als Autodidakt probierte er viele verschiedene Techniken aus, wobei die Ölmalerei bei ihm an erster Stelle steht.

Nach einer Umschulung zum Masseur eröffnete Uwe Tischer 1983 seine eigene Praxis, von 1985 bis 2006 war er als Masseur von Holstein Kiel tätig. Aber so richtig Zeit und Muße zum Malen fand Uwe Tischer erst wieder, als er 2006 in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Die Bilder die er malt und die jetzt in der Ausstellung im Franco-Costa Haus zu sehen sind zeigen einerseits seine Liebe zum Meer, aber auch die Natur der Probstei versteht er sehr schön einzufangen in seinen Bildern. Regen und Sturm gehören nun mal an der Küste zum Alltag, Uwe Tischer bringt das eindrucksvoll zum Ausdruck. Steilküste, Wolkenberge über dem Meer, sonnige Landschaften wechseln sich mit grauen Nebellandschaften ab, Erinnerungen an seine Seefahrerzeit finden sich ebenso wieder wie rein fiktive Landschaften in kräftigen Farben.

Es ist also eine sehr interessante Ausstellung im Franco-Costa Haus im Kiebitzredder 57, die noch bis zum 6. Oktober jeweils von Mittwoch bis Sonntag zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet ist. Der Eintritt ist frei.

2017-09-17 014 - Ausstellunf Uwe Tischer-Franco Costa-Haus (Large)
Der Maler Uwe Tischer vor einem seiner Landschaftsbilder