Probsteier Bauernbier– Eine alte Tradition neu entdeckt …

… nämlich das Bierbrauen – so wie es die Bauern der Probstei vor einigen Jahrhunderten schon auf ihren Höfen praktiziert haben. Auf die Idee kam Jan Moltrecht aus Stein, als er in alten Familienchroniken gestöbert hatte und feststellte, das sein Ur-ur-ur-ur-Großvater, Georg-Friedrich Moltrecht (1803-1874), der erste Brau- und Brennmeister in der Familie war, der ein eigenes Bauernbier herstellte.
Die Familientradition könnte sogar noch bis ins 14. Jahrhundert zurückreichen, denn der Familienname Moltrecht beinhaltet das plattdeutsche Wort „Molt“, also Malz in Verbindung mit -recht, also das Recht, Bier zu brauen, aber so ganz genau ergründen lässt sich das heute nicht mehr.
Aber immerhin, neun Kinder, Enkel und Urenkel folgten dem Vorbild von Georg-Friedrich Moltrecht und ergriffen ebenfalls diesen Beruf, der bis Mitte des 20. Jahrhunderts zu einer Berufstradition in der Familie Moltrecht wurde. Wer sich etwas näher mit der Geschichte des Bierbrauens beschäftigt wird feststellen, dass schon 2.000 bis 3.000 Jahre vor Christus das erste Bier in Ägypten in speziellen Bierhäusern ausgeschenkt wurde. In Deutschland waren es im Mittelalter die Klöster, die als Keimzelle für die Braukunst galten und zunächst nur für den Eigenbedarf brauten, später aber auch ihr Bier an Fremde oder Schenken verkauften. Und so kommen wir wieder zurück in die Probstei. Im Jahre 1210/11 gründete Albrecht von Orlamünde das Kloster Preetz, das im Jahre 1226 durch den damaligen Probst mit Ländereien erweitert wurde unter dem Namen „Klösterliche Preetzer Probstei“. Der Unterschied zu anderen Klöstern war aber, dass die Probsteier Bauern keine Leibeigenen, sondern frei waren und ihr eigenes Braurecht erhielten. Ab 1860 wurde auch im Probsteier Brauhaus von Claus Wiese in Probsteierhagen ein traditionelles Braunbier gebraut und in die Probstei und das Umland geliefert. 1943 musste das Brauhaus dann aber schließen. Damit endete zunächst die Zeit der Probsteier Biere. Hergestellt wurden damals obergärige, dunkle Biersorten, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Und so stellte sich Jan Moltrecht aus Stein und Nachkomme einer alten Brauerfamilie die Frage, ob es wohl möglich sei, so ein Bauern- und Braunbier auch in der heutigen Zeit noch einmal herzustellen. Daher begann er im Jahre 2016 seine ersten Versuche in Stein nach alten Rezepturen, immer wieder gab es kleine Veränderungen, aber im September 2020 war es dann endlich soweit, das erste Bier für den Handel konnte abgefüllt werden. Das funktioniert natürlich nicht mehr zu Hause, sondern das übernimmt die kleine Privatbrauerei „Beer Brauerei“ in Schillsdorf im Kreis Plön. Dort werden alle Biere nach alter Tradition und deutschem Reinheitsgebot gebraut – mit natürlichen Zutaten und ohne jegliche Zusatzstoffe.
Kaufen kann man das Bier ab sofort bei Edeka Alpen Laboe, Wendtorf und Schönberg, sowie im Käsehof Biss in Dersau und in Laboe auch im Blumenladen von Nicole Krüger, Brodersdorfer Weg 26. Weitere Verkaufsstellen werden folgen. Das Bier kann aber auch nach Hause oder an den Arbeitsplatz im Bereich der Probstei und Umgebung geliefert werden. Näheres unter www.moltrecht-bauernbier.de/Startseite/ Außerhalb dieser Bereiche kann das Probsteier Bauernbier Deutschlandweit über den Onlineshop „Brewcomer.com“ aus Kiel bestellt werden.
Eine alte Probsteier Bierspezialität ist also wieder zum Leben erwacht – na dann Prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.