Renate Leschner geht in den Ruhestand

Heikendorf (rb) Wo sind bloß die 30 Jahre geblieben, resümierte Kindergartenleiterin Renate Leschner an ihrem letzten Arbeitstag den 17. Juli im Fördekindergarten in der Hafenstraße.
Private Gründe haben Renate Leschner dazu bewogen, etwas früher einen Schlussstrich zu ziehen. An und für sich wollte sie erst im Dezember 2021 (reguläre Dienstzeit) ihre „Traumlaufbahn“ beenden. Schon mit 16 Jahren begann sie ein Praktikum in einer Kita in Kiel-Projensdorf, wo sie sich im Lauf der Zeit für eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin im Sozialministerium bewarb. Anschließend ging es mit der Kindergartenarbeit in den Kreis Plön. Im AWO-Kindergarten in Mönkeberg übernahm sie die stellvertretende Leitung. Und als Diplom-Sozialpädagogin Renate Leschner hörte, dass im Fördekindergarten eine qualivierzierte Leiterin gesucht wird, griff sie zu und erhielt die Zusage. Ein Wunschtraum ging in Erfüllung. Die Zusammenarbeit mit den Kindern lag ihr immer am Herzen. Abschließend betonte Renate Leschner: „Ich habe meine Berufswahl nie bereut“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.