Sylvester Stallone: Comic statt Film

Der Action-Held hat keine Angst vor goldener Himbeere

<Los Angeles> (cat). Immer, wenn in Hollywood der Oscar-Wahn grassiert, fürchten sich die Stars und Sternchen vor dem „Anti-Oscar“, der goldenen Himbeere. Dieser Preis ehrt die schlechtesten Leistungen des Jahres und wird immer kurz zuvor oder gleichzeitig mit den Oscars vergeben. Dieses Jahr ist es allerdings anders: Da bei den „Razzie Awards“, der Verleihung der „Goldenen Himbeere 2020“ eine Änderung ins Haus steht und die Show das erste Mal groß im US-TV übertragen wird, fand der sogenannte Anti-Oscar nicht vor den eigentlichen Oscars statt. Die Nominierten stehen allerdings schon fest: Das Feld führt dabei das viel gescholtene Musical „Cats“ mit neun Nominierungen an. Dann folgt „Rambo 5: Last Blood“ und „A Madea Family Funeral“ mit jeweils 8 Nominierungen. Alle drei sind unter anderem in der Sparte „Schlechtester Film“ nominiert, wie die Verleiher von Hollywoods Spottpreisen bekanntgaben. Film-Urgestein Sylvester Stallone scheint dem Schicksal, eine „Golden Raspberry“ einzustreichen, mit Gelassenheit zu begegnen – wenngleich sich sogar „Rambo“-Erfinder David Morrell inzwischen von seiner Filmfigur distanzierte.

Bei den Kritikern fiel das Gemetzel aufgrund seiner ausufernden Gewaltexzesse und seiner lieblosen Story durch und Morrell schloss sich ihnen an: „Ich stimme diesen ‘Rambo: Last Blood’ Reviews zu“, twitterte er. „Der Film ist Mist. Es ist mir peinlich, dass man meinen Namen damit verbindet.“ Stallone zeigte sich jedoch kürzlich sehr entspannt und postete ein Foto während einer Autofahrt. Der 73-Jährige schrieb dazu: „Manchmal wache ich auf und habe das Gefühl, nichts zu tun. Einfach nur entspannen. Wenn jemand etwas anderes sagt, lügt er – das ist die menschliche Natur.“ Was die Fans beim Anblick ihres Idols allerdings ausflippen ließen, waren dessen schneeweiße Haare, die dem Action-Held vorzüglich stehen. Ein neuer Film ist nicht in Aussicht: Man wartet vergeblich auf eine Fortsetzung der „Expendables“-Filmreihe. Das wird sich in absehbarer Zeit wohl auch nicht ändern, dafür überraschte er auf seinem Instagram-Kanal mit der Ankündigung eines „Expendables“-Comics. Dieser soll im Mai 2020 erscheinen: In der Graphic Novel „The Expendables Go To Hell“ sterben Barney Ross und Co. und landen in der Hölle. Dort müssen sie sich mit allerhand Kreaturen und Monstern herumschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.