Tanzen ist die Lieblingsbeschäftigung der Steiner

Stein (rr) Einen Pfingstsünnobend in Stein zu feiern hat eine ganz lange Tradition. Eine Woche nach dem eigentlichen Pfingstfest kamen jetzt Einheimische und viele Urlauber im »Haus des Kurgastes« zusammen, um sich einen tollen Tag zu machen. Herrlicher Sonnenschein machte den alten Brauch zu einem sehr feucht fröhlichen Erlebnis. Ältermann Marco Kruse  (Foto) durfte zuerst das Tanzbein schwingen, danach war dann der Gastwirt Peter Herwig dran, er hatte sich für das Traditionstänzchen die hübsche Lydia gegriffen. Am Sünnobend gibt es den traditionellen Umzug durchs  Dorf, mit dem romantischen Umtanz von Haus zu Haus, mit anschließendem Festball. Allen wurde klar, der Tanz ist schließlich die Lieblingsbelustigung der Probsteier. Bei Ankunft des Festzuges klopft der sogenannte Gilde Ältermann seit etwa 125 Jahren mit dem alten Handstock an die Haustür und begrüßt den Hauswirt mit dem Worten: »Een beeten still int Huus! Hier schall Hinnerk den Vördanz hemm, mit de Frau int Huus«.

Auch in diesem Jahr wurde dem sportlichen Marco gleich geöffnet und die Hausfrau schwang sofort das Tanzbein. Danach wurde für alle Beteiligten ein Schnäpschen ausgeschenkt.  Viele hatten da natürlich vorsorglich ein kleines Gläschen bereits um den Hals gebunden, ständig griffbereit. »Wie wüllt düssen Naver ok nie ganz verteeren, laat uns nu man een Huus wiedergaan«. Weiter ging es zur nächsten mit frischem Grün geschmückten Haustür. Für die Steiner steht fest, der Brauch soll weiter geführt werden, und auch viele junge Leute haben bereits ihr Interesse gezeigt.

Das Gemeinschaftshaus war 1976 fertiggestellt worden, heute heißt die beliebte Gaststätte »Haus des Kurgastes« und ist ein Anlaufpunkt für Einheimische und Gäste gleichermaßen. Der Fremdenverkehrsverein hatte damals die Initiative, den Pfingstsünnobend neu zu beleben. So wurde im Dorf wie in alten Zeiten wieder von Haus zu Haus getanzt. Nach der Tour von Haus zu Haus ging es zurück ins »Haus des Kurgastes«. Der beliebte DJ Harry Kohrt hatte die Aufgabe übernommen für Stimmung zu sorgen, auf der Tanzfläche war ständig was los. Bis in die frühen Morgenstunden nahm die Party ihren Lauf.