Zeitgenössische dänische Kunst

Im Winter 2019/2020 freut sich das Künstlermuseum Kieler Förde eine abwechslungsreiche und anregende Ausstellung von vier zeitgenössischen dänischen Künstlern und einer Künstlerin aus Kopenhagen präsentieren zu können. Der Blick über die Grenze nach Dänemark hat in Heikendorf eine lange Tradition. Bereits Heinrich Blunck liebte die Insel Alsen, von der seine Frau Käte stammte, und hatte in den 1920er Jahren im Torturm des Augustenburger Schlosses sein Atelier, zeitweise zusammen mit Georg Burmeister. Der kulturelle Austausch trägt sich erfreulicherweise bis heute fort und so sind diesmal Werke von Søren Ankarfeldt (geb. 1952), Svend Danielsen (geb. 1955), Pernille Kløvedal Helweg (geb. 1946), Niels Reumert (geb. 1949) und Nils Vollertsen (geb. 1956) am Ostufer der Kieler Förde zu sehen.  Einmal wöchentlich inspirierten sich die Künstler gegenseitig im vergangenen Jahr mit einem per E-Mail verschickten Wort. Und so findet z.B. auch der Wildschweinzaun Eingang in die künstlerischen Arbeiten. Neben großformatiger, offener Malerei, abstrahierten Zeichnungen in Pastell und erzählenden grafischen Blättern finden sich in der Ausstellung verspielte aus Fundstücken zusammengesetzte Objekte und aufwendig bemalte Keramik. Sämtliche Arbeiten laden zur Auseinandersetzung mit der jeweils gewählten Farbgestaltung und Komposition ein. Ihre vielschichtigen Inhalte möchten weiterhin zu Gesprächen und Gedankenaustausch animieren.
Zur Ausstellung ist ein von den Künstlern gestalteter Katalog erhältlich (3 Euro).

Künstlermuseum Heikendorf – Kieler Förde Tel. 0431/24 80 93,               Teichtor 9, 24226 Heikendorf     postfach@kuenstlermuseumheikendorf.eu

www.kuenstlermuseumheikendorf.eu, Öffnungszeiten: Di.– Sa. 14 – 17 Uhr, Sonntag 11 – 17 Uhr  |  Eintritt  4, Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.