Zweiter Blaulicht-Tag in Laboe

Jan-Hendrik Köhler-Arp vom DRK hatte zusammen mit der Feuerwehr, dem THW, und der Polizei wieder einen interessanten Tag gestaltet, auf dem sich die Besucher einmal ausführlich über die verschiedenen Aufgaben der Institutionen unterrichten konnten.

Bei der Polizei stand der Einbruchschutz im Mittelpunkt, ein „normales“ Fenster bedeutet für Profis kein Hindernis um ins Haus zu gelangen, aber die auch Privatleute können eine ganze Menge tun, um ihr Zuhause zu schützen.

Das Technische Hilfswerk ist im Katastrophenfall schnell zur Stelle. On Technische Gefahrenabwehr, also Orten, Retten und Bergen, Versorgung der Bevölkerung im Notfall, viele Aufgaben kann das THW in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, der Polizei und anderen Hilfsorganisationen leisten.

2017-07-15 020 - Blaulichttag (Large)
per hydraulischer Spreizzange wird eine Autotür geöffnet

Im medizinischen Bereich ist das DRK zur Stelle, egal ob es um Erstversorgung von Verletzten oder die Verteilung von Blutkonserven geht. Und so stand auch am Stand des DRK die Werbung von neuen Blutspendern im Mittelpunkt, den Blut rettet Leben und jeden von uns kann es einmal ganz schnell treffen wo man auf Blutkonserven angewiesen ist.

Für die Kinder hatte das DRK wieder das Teddy-Krankenhaus eingerichtet, hier konnten die Kinder einmal ihren kleinen Liebling untersuchen lassen und ein Pflaster oder einen Verband gab es natürlich auch.

Anziehungspunkt waren natürlich die Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr Laboe. Wie werden mithilfe von hydraulischen Spreizern oder Scheren verletzte Personen aus verunglückten Fahrzeugen gerettet. Da knirscht und kracht es schon mal ganz gewaltig, wenn die Türen gewaltsam geöffnet werden oder das Dach abgeschnitten wird. Neu bei der Laboer Feuerwehr ist jetzt ein mobiles Notstromaggregat, das immerhin 60 KVA leistet und in Laboe schnell zum Einsatzort gebracht werden kann. Das Problem ist ja nicht, wenn mal in einem Haus der Strom ausfällt sondern ganze Ortsteile betroffen sind.

Bei den örtlichen Stromgrundversorgern kann es zwischen 48 Stunden und 7 Tagen dauern, bis eine großflächige Stromversorgung wieder hergestellt ist.

Was in unserem Leben alles mit dem Strom zusammenhängt merken wir ja erst, wenn er mal ausfällt. Und da können wir Laboer nun in Zukunft etwas beruhigter in die Zukunft schauen, die neue mobile Notstromversorgung ist schnell vor Ort.

Es war also mal wieder sehr interessant auf dem Blaulichttag, es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken.