Wotan Wilke Möhring: Kein Computer-Fan

Die reale Welt ist wertvoller für den Schauspieler

<Berlin> (cat). Kürzlich machte Wotan Wilke Möhring Schlagzeilen mit der Aussage, dass er keinen Computer brauche. Der „Tatort“-Star erledige stattdessen lieber alles mit dem Handy. „Aber wenn ich zum Beispiel mit anderen zusammen bin, dann muss ich nicht telefonieren. Oder es gibt Regeln – wie beim Essen das Handy beiseite zu legen“, sagte Möhring der Deutschen-Presse-Agentur. Er sei froh, dass die digitale Revolution erst später kam und er „echt“ aufgewachsen sei. „Wir leben in der realen Welt. Das Virtuelle ist nicht wir. Ich habe drei Kinder. Diese reale Welt ist einfach wertvoller für uns. Wenn du den Kindern die Welt da draußen anbietest, mit Feuer machen und so, dann ist das andere für sie komplett uninteressant.“ Bei einem Interview mit „nordbuzz“ anlässlich des „ZDF“-Zweiteilers „West of Liberty“, der vor wenigen Tagen im TV lief, gab der Schauspieler zu, ein politisch interessierter Mensch zu sein: „Na klar! Ich glaube aber auch, dass man nie wirklich unpolitisch sein kann. Die größte Wählergruppe stellen beispielsweise nach wie vor die Nichtwähler dar. Auf ironische Art und Weise ist das doch lustig: Sie wollen nicht wählen, sind aber trotzdem die größte Gruppe! Man ist also immer irgendwie politisch.“ Vor allem als junger Mensch sei es ungemein wichtig, daran zu glauben, die Welt verändern zu können, findet der 52-Jährige. Der bekennende Workaholic ist durchschnittlich in fünf Produktionen im Jahr zu sehen. Möhring arbeitet nach eigenen Angaben gern und zieht seine Energie daraus. Doch Familie habe Priorität: „Aber seitdem ich Kinder habe, gehe ich viel sorgfältiger bei der Rollenauswahl vor. Ich denke mir immer: Lohnt es sich wirklich, diese Rolle anzunehmen und in dieser Zeit nicht oder nur eingeschränkt bei meinen Kindern zu sein?“ Privatleben und Beruf unter einen Hut zu bekommen, sei für den dreifachen Vater zwar mit einem höheren logistischen Aufwand verbunden, doch den scheue er nicht. Zurzeit dreht Wotan Wilke in Polen. „Da nehme ich meine Kinder sogar mit – das muss natürlich im Vorfeld vernünftig organisiert werden. Aber bisher ging das immer sehr gut.“ Zeit mit seinem Nachwuchs ist für den TV-Star die größte Belohnung: „Wenn ich nach Hause komme und die Kinder sind da, ist die Arbeit plötzlich vollkommen irrelevant. Dann ist auch der Schalter im Kopf schnell gefunden, und ich kann die Zeit genießen.“

Dreifach-Papa Wotan Wilke Möhring nimmt seine Kids mit an die Drehorte. Foto: highgloss.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.