Die »Wölflinge« bestehen Prüfung

Schönberg 15 „Wölflinge“ vom Pfadfinderstamm Probst Friedrich absolvierten am 7. Mai, erfolgreich ihre erste Wolfskopfsprüfung. Dabei zeigten sie auf einem Stationslauf ihr Können und vor allem ihren Teamgeist.
„Nach zwei Jahren endlich wieder Wolfskopfprüfung.“, freute sich Wölfling Runa. Endlich können die Wölflinge, so heißen die jüngsten zwischen sieben und elf Jahren beim Stamm Probst Friedrich, einmal alles zeigen. An verschiedenen Stationen prüften die älteren jugendlichen Pfadfinder, was die Kinder in den Gruppenstunden gelernt haben. Dabei war alles gefragt von Erster Hilfe, über pfadfinderisches Wissen bis hin zu sportlichem Geschick und Handwerkszeug. „In erster Linie geht es uns aber nicht um Wissen, sondern wie die Gruppe gemeinsam die Aufgaben löst.“, erklärt Gruppenleiterin Saskia Stoltenberg. Am Ende finden alle Kleingruppen den Weg zum Ziel. Dort angekommen müssen sie dann noch ihr eigenes Mittagessen zubereiten. Es gibt „Pfadfinderdöner“, eine Spezialität aus Fladenbrot, Salat, Gurke, Mais und Paprika. Am Nachmittag erfolgt dann die Verleihung des gelben Wolfskopfs an die erschöpften „Wölflinge“. Den Abschlusskreis beendet Stammesleiter Jan-Steffen Neurath-Freitag mit einem Dank an die insgesamt 18 beteiligten jugendlichen Pfadfinder und Gruppenleiter, die als Streckenposten oder in der Verpflegung und Organisation die Prüfung überhaupt erst möglich gemacht haben.
Weitere Informationen zur Gruppe bei Jan-Steffen Neurath-Freitag, E-Mail kani@pfadfinder-schoenberg.de, Telefon und Kurznachrichten 0152 – 53 11 64 73.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.