Frischer Wind in Stein

Gastronomie und Tourismus werden aufgewertet

Aus “Haus des Kurgastes” wird das “Haus am Meer” – neue Pächter starten mit neuem Konzept zur Saison
Stein (kk)
„Das wurde aber auch Zeit“, so ist es oft zu hören von Passanten, die am Haus des Kurgastes in Stein vorbei gehen. Denn dort wird kräftig gearbeitet, kaum etwas bleibt wie es war. Das gesamte Außengelände wird umgepflügt, das Innere des Hauses komplett entkernt und aus der überdachten Terrasse wird ein fester Wintergarten. Das lässt neugierig werden auf die kommende Saison, denn zu der wollen die neuen Pächter Jonas Petong und Anton Ketisch mit ihrem frischen und zeitgemäßen Konzept starten. Sie hatten sich um den Betrieb der ersten gastronomischen Adresse im Ort beworben, als klar war, dass sich der bisherige Pächter Peter Herwig zurückziehen würde. Er hatte sieben Jahre lang das Haus geführt. Bürgermeister Peter Dieterich zeigte sich hocherfreut über die Initiative der beiden jungen Männer, die nun die Ärmel aufkrempeln und keine Zeit verstreichen lassen.
Jonas Petong und Anton Ketisch, beide aus Wendtorf, erfüllen sich ihren lang gehegten Wunsch nach einer Erlebnisgastronomie mit Charme und einem zeitgemäßen Angebot für alle Altersgruppen. Der Arbeitstitel: „Haus am Meer“. Sie nehmen dafür selbst Geld in die Hand, bekommen Rückenwind von der Gemeinde. „Wir haben keine Zeit zu verlieren, wir wollen zur Saison starten“, erklärten die beiden Investoren.
Anton Ketisch (31) ist gelernter Restaurantfachmann und bringt die Erfahrungen aus dem Gastronomiebereich mit, Jonas Petong (30) ist im Medien- und Werbebereich selbstständig. Die beiden haben sich im Tatort Hawaii, einem Beachclub mit Kultstatus in Stein, kennen gelernt. „Wir wissen, was wir hier vermissen, wir gehen gern essen, aber es mangelt an Angeboten für die junge Generation“, erklärten die beiden. Zunächst war es unklar, ob sie mit ihrem Konzept den Zuschlag der Gemeindevertretung bekommen würden, doch dann die gute Nachricht: Es kann losgehen. Für die beiden Investoren ist klar: „Wir wollen für alle Altersgruppen ein Angebot schaffen, wir wollen auch Traditionelles nicht vergessen, das aber mit dem gewissen Etwas.“ Eine gravierende Veränderung wird es im Außengelände geben. Granulat statt Rasen, ungewöhnliche Sitzgelegenheiten, eine Terrasse, die vor allem Familien vorbehalten sein soll, mit Spielgeräten und Aufenthaltszonen, ein Loungebereich und natürlich reichlich Außengastronomie. „Wir denken da auch an einen Marktcharakter, wo sich regionale Erzeuger mit ihren Produkten vorstellen können, ein Grill und natürlich eine Bar. Auch im Innern des Gebäudes werden Gastraum, Saal und Küche erneuert, die sanitären Anlagen natürlich ebenso. Die Küche wird außerdem vergrößert und mit modernsten Geräten ausgestattet, der Tresen ist Geschichte. Die abgehängte Decke ist wieder geöffnet worden, was für die Betreiber eine große Überraschung barg. Dort gibt es nämlich plötzlich eine lichte Deckenhöhe von 4,50 Meter – „ein Traum“, wie Jonas Petong sagte. „Das Gebäude hat so viel Potential“, freute der Wendtorfer sich.
Das Projekt in Stein wollen sie mit viel Engagement umsetzen und so ein neues gastronomisches Konzept schaffen. Und das umfasst die ganzjährige Tagesgastronomie ebenso wie Feiern für 300 Gäste, Lesungen, Konzerte und vieles mehr. Informationen zum Konzept gibt es auch im Internet unter www.restaurant-haus-am-meer.de.

Bild: Die neuen Pächter, Jonas Petong und Anton Ketisch (rechts), starten mit einem zeitgemäßen Konzept für „Das Haus am Meer“ zur Saison durch; Foto: kk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.