Auszeichnung für Ingo Lage und Helmut Wichelmann

Bürgermeister der Gemeinden Bendfeld und Höhndorf erhalten Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel

Die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel wird vom schleswig-holsteinischen Innenministerium an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die sich besonders in der Kommunalpolitik verdient gemacht haben.

Auch 2021 hatte das Innenministerium coronabedingt auf eine persönliche Aushändigung durch die Innenministerin verzichtet und stattdessen die Kreise und kreisfreien Städte gebeten, die Aushändigung im kleinen Rahmen vorzunehmen.

Auf Vorschlag des Plöner Hauptausschusses wurden in diesem Jahr die Bürgermeister der Gemeinden Bendfeld und Höhndorf mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen Landrätin Stephanie Ladwig, Kreispräsident Stefan Leyk und der Vorsitzende des Hauptausschusses Werner Kalinka im Rahmen einer kleinen Feierstunde vor.

Landrätin Stephanie Ladwig würdigte in den Laudationes die Verdienste.

Ingo Lage wählten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bendfeld erstmals 1994 in die Gemeindevertretung. Er ist damit seit insgesamt über 27 Jahren kommunalpolitisch aktiv. Im Jahre 2003 wurde er zum ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Bendfeld gewählt und hat dieses Amt bis heute inne. Ingo Lage arbeitet in verschiedenen politischen Gremien entscheidend mit, er bekleidete insgesamt 5 Jahre das Amt des Finanzausschussvorsitzenden. In seine Amtszeit als Bürgermeister fiel die Neuorganisation des Amtes Probstei, der Bau der Gemeinschaftsschule in Schönberg sowie der erste Bürgerentscheid zur Windkraft in Bendfeld. Die Probsteier Korntage und der Breitbandausbau in seiner Gemeinde liegen federführend in seiner Hand. Zusätzlich engagiert Ingo Lage sich für den Erhalt der plattdeutschen Sprache und die Geschichte der Probstei.

Helmut Wichelmann ist seit 1990 mit einer zweijährigen Unterbrechung in der Gemeindevertretung Höhndorf tätig. Er war bereits von 1994 bis 2018 Bürgermeister der Gemeinde und übernahm 2020 dieses Amt erneut. Zudem war Herr Wichelmann bis 2018 15 Jahre Vorsteher des Schulverbandes Probstei. 

Er hat sich besonders für die Schulen im Einzugsbereich seiner Gemeinde eingesetzt. Es war stets sein Ziel, jeder Schülerin und jedem Schüler die bestmöglichen Bildungschancen zu ermöglichen.

Ebenso ist die fortlaufende Entwicklung des Dorflebens in Form von Begegnungen im Dorfgemeinschaftshaus für ihn eine Herzensangelegenheit. Helmut Wichelmann setzt sich zudem eindrucksvoll für die Natur- und Umweltpflege in seiner Gemeinde ein.

Landrätin Stephanie Ladwig dankte Herrn Lage und Herrn Wichelmann für ihre Verdienste. „Beide Geehrten haben diese hohe Auszeichnung angesichts ihrer wertvollen und langjährigen Arbeit für den Kreis Plön mehr als verdient.“ 

Werner Kalinka, Vorsitzender des Hauptausschusses, der über die Vorschläge für besondere Ehrungen beschließt: „Mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel erhält die jahrzehntelange kommunalpolitische Arbeit von Ingo Lage und Helmut Wichelmann eine verdiente besondere Anerkennung.“

Kreispräsident Stefan Leyk zu den Verdiensten von Ingo Lage und Helmut Wichelmann: „Beide Bürgermeister sind ehrenamtlich kommunalpolitisch für die Bürgerinnen und Bürger aktiv. Ihrem langjährigen Einsatz für den ländlichen Raum und damit für den Kreis Plön gebührt Respekt und Anerkennung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.