Eine bunte Mischung aus Geschichten und Musik

Schönberg (rr) Auch die neue Ausgabe des „Schönberg Talk“ füllte wieder den großen Saal im Hotel am Rathaus. Die Moderatoren Rüdiger Penthin und Wilfried Zurstraßen konnten das Publikum mit einer bunten Mischung aus Gesprächen, Geschichten und Musik unterhalten. Sehr interessante Gäste waren eingeladen, die bekannte Schönbergerin Antje Klein, die alle aus der Kommunalpolitik und den verschiedenen Ehrenämtern kennen, der alte und wiedergewählte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer aus der Landeshauptstadt Kiel. Mit in der Talk Runde Rötger Feldmann, der sich mit der Kultfigur „Brösel“ einen Namen gemacht hat. Er ist der geistige Vater der Bölkstoff trinkenden und Motorrad fahrenden Comicfigur Werner.
Aus ihrem Leben konnte Mojgan Rostaje Gerlow berichten.

Die promovierte Chemikerin ist in Teheran aufgewachsen, studierte in Kiel und ist mit Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski verheiratet. Für den musikalischen Rahmen sorgten Rüdiger Penthin und die leidenschaftliche Sängerin Katja Thöming. Die Runde begann mit einem Gespräch zwischen Penthin und Antje Klein auf der Bühne. 1978 wurde sie in die Schönberger Gemeindevertretung gewählt. Sie hat in Schönberg viel bewegt und konnte viele Ehrungen entgegen nehmen. 1966 war sie nach Schönberg gekommen und war in den 70er Jahren in die SPD eingetreten. Als Kind ging es sehr oft vom Kieler Bahnhof aus mit „Hein Schönberg“ nach Schönberg. „Politik war immer ein Thema bei uns in der Familie“, das wurde für alle deutlich. Die Einrichtung für Flüchtlinge im Holm war 1987 ein umstrittenes Thema. Die Einweihung der Seebrücke oder die Einführung eines Mittagstischfonds stellte sie als Besonderheit heraus. Mit ihrem „Start in den Unruhestand“ war auch das Thema Kirche für sie sehr wichtig.

Dann war der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer an der Reihe. Für ihn ist die Kommunalpolitik die Königsklasse in der Politik. Er war Richter, Mediator und Staatssekretär. Er erinnerte daran, dass das Leben des indischen Rechtsanwalts, Widerstandskämpfer, Revolutionärs und Morallehrer Gandhi ihn als jungen Menschen sehr beeindruckt hat. Als eher „sanfter Krieger“ gibt es für ihn viel zu tun. Die Verkehrssituation ist ein wichtiges Thema. Sein Name ist für die Kieler Programm, er wurde mit einem tollen Wahlergebnis in seinem Amt bestätigt, gilt es nun „neues Selbstbewusstsein der Kieler zu schaffen“. Kiel gehört zu den zehn dynamischen Kommunen in Deutschland. Aber auch mehr Zeit für seine Freundschaften wünscht er sich. Nun war Rötger Feldmann dran, den alle unter den Namen „Brösel“ kennen. Der Name ist längst zu einem Markenzeichen geworden. Er ist der erfolgreichste Comiczeichner in Deutschland. Er ist früher Motorrad gefahren, doch die Horex war ihm viel zu oft „zerbröselt“. 1988 dann im September das legendäre auf dem Flugplatz Hartenholm, in den „Brösel“ auf seinen Red Porsche Killer, der mit vier Motoren versehenen Horex gegen den Gastwirt Holger Henze mit seinem Porsche 911 aus dem Jahre 1967 antrat. 100 000 Besucher hatten sich für das Rennen angemeldet, es wurden 200 000, „das war der nackte Wahnsinn“. Das Werner Rennen war geboren, doch diesmal verlor der Porschekiller. Mittlerweile wurden bereits 13 Werner-Comic-Bände veröffentlicht. Ihm seien immer die richtigen Leute über den Weg gelaufen. Rötger Feldmann ist auch Umweltaktivist geworden, Kunst, Kunsthandwerk ist ihm wichtig.
Zum Schluss das Gespräch mit Mojgan Rostaje Gerlow, die viel Spannendes zu erzählen wusste. Sie ist in Teheran aufgewachsen und war schon als Schülerin politisch sehr aktiv, das war während des Schah-Regimes nicht so einfach. „Meinungsfreiheit hat uns gefehlt“. Schwierig war es für sie im Teheran zu studieren, sie ging nach Deutschland, studierte in Kiel Chemie. Seit sechs Jahren ist sie mit dem Schönberger Bürgermeister verheiratet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.