Nostalgische Schätze im Probstei Museum

Schönberg Ein jährlich wiederkehrender „Klassiker“ im Kulturprogramm des Probstei Museums Schönberg ist der Antikmarkt zum Ende der Hauptsaison.
Am 30. und 31. Oktober bieten regionale Antiquitätensammler ihre Waren an. In der Zeit jeweils von 10-17 Uhr ist „Stöberzeit“ in den Museumsräumen; ein breit gefächertes Sortiment von Keramik, Porzellan, Gläsern, Tafelsilber, Weißwäsche, antikem Zierrat und kleinen Möbeln lädt zum Schauen und Entdecken ein. Daneben gibt es kunstvolle Handarbeiten aus Weißwäsche und Leinen sowie antiken Silberschmuck. Und wer alte Stoffe in neuer Aufmachung schätzt, findet eine reiche Auswahl an individuellen Kissen, Tischdecken und Läufern. Liebhaber nostalgischer Schätze, aber auch Neugierige und Schaulustige finden hier in gediegener Atmosphäre zahleiche Anregungen und Geschenkideen. Zur Erfrischung und Stärkung halten die Landfrauen den kulinarisch-rustikalen Gaumenschmaus bereit; es gibt Eintopf, „Großer Hans“, hausgemachte Leckereien, Schmalzbrote, Kaffee und Kuchen.
Alle Gebäude und Ausstellungen des Museums sind an beiden Tagen geöffnet zu den regulären Eintrittspreisen; im Nebengebäude ist die noch bis zum 28. November laufende Sonder-Ausstellung „Theodor Möller (1873-1953) Fiefbergen im Jahr 1939“ mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen des Fotochronisten zu sehen, die in eindrucksvoller Weise ein Stück Dorfgeschichte dokumentieren.
Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen. Alle Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein.
Weitere Informationen unter: www.probstei-museum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.