Digitale Kultur vom Kieler Ostufer

Kiel – Die Kultur zu den Menschen bringen und gleichzeitig Gutes für die Künstlerinnen und Kulturorte während der Coronakrise tun – genau das ist die Idee hinter der „Digitalen Kultur vom Kieler Ostufer“. Im vergangenen Jahr entstanden 15 Beiträge professioneller, lokaler Künstlerinnen, die überwiegend auch in den geplanten, aber coronabedingt abgesagten Veranstaltungen der Büros für Stadtteilentwicklung involviert gewesen wären: Lesungen mit Kurt Geisler, Norbert Aust und Horst Stenzel, Marionettenbau-Workshops mit Peter Beyer, Poetry-Slam mit assemble ART und ein Acrylmalkurs mit Astrid Krömer. Gedreht wurde an spannenden (Kultur-)Orten im Kulturareal Dietrichsdorf/Wellingdorf, wie z. B. auf der Sternwarte der Fachhochschule Kiel, im Wasserturm, auf dem Maritimen Leseparklet vor der Stadtteilbücherei Dietrichsdorf oder an Bord der im Sporthafen Wellingdorf liegenden Gaffelketsch „SEESTERN“ des Kieler Jugendkutterprojektes. Die Filme, produziert durch die beiden Kieler Fachfirmen Plattenmonster GmbH und 3KOMMA3, waren bisher nur online einsehbar unter www.kieler-ostufer.de/digitalekultur oder direkt auf dem Youtube-Channel der Digitalen Kultur vom Kieler Ostufer – Jetzt werden die Beiträge auch auf Kiel TV vom Offenen Kanal Kiel ausgestrahlt. Die nächsten Ausstrahlungen statt, gefolgt von dem Marionettenbauworkshop mit Peter Beyer am 9. Juni um 19 Uhr sowie der Lesung „Krieg im Frieden“ mit Kurt Geisler um 19.10 Uhr. Die weiteren Sendetermine werden in dem täglichen TV-Programm der Kieler Nachrichten (Rubrik „Offener Kanal“) sowie unter www.kieler-ostufer.de/digitalekultur bekannt gegeben. Viel Spaß beim (Kieler Ostufer-) Kulturgenießen, ganz bequem von zu Hause und bald hoffentlich auch wieder live vor Ort! Ein herzlicher Dank gilt den beiden Kieler Firmen Plattenmonster GmbH und 3KOMMA3 für die Filmproduktion, dem Offenen Kanal Kiel, den finanziellen Unterstützerinnen (Amt für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel, der Brunswiker Stiftung, der ZTS Grundstücksverwaltung GmbH und dem Theatermuseum Kiel e.V.), den Künstlerinnen und Kulturorten sowie allen weiteren Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.