Plattdeutsche Komödie für Theaterfreunde

Schönberg – „De Omaklapp“, heißt die plattdeutsche Komödie von Viola Schößler, die von der bekannten Schönberger Awo-Theatergruppe „Lampenfewer“ auf der Bühne im Hotel „Am Rathaus“ präsentiert wird.
Die Regie führt Hans-Ullrich Lage. Die Premiere des plattdeutschen Einakters war bereits mit einem Angriff auf die Lachmuskeln der Gäste. Zum Inhalt: Lina und Uta, zwei Krankenschwestern im Samariter-Krankenhaus, hören auf einmal den Babyklappen-Alarm.

Für sie ist es das erste Mal, dass ein Baby ausgesetzt wird. Als sie jedoch den Raum betreten und das Baby herausnehmen wollen, sind sie völlig überrascht, wen sie vorfinden. Es ist eine mit dem Kopf eingeklemmte, schimpfende Oma, die nicht weiß, wie sie in diese Lage gekommen, bzw. wer sie in diese Lage gebracht hat. Da aus der Babyklappe auf einmal eine Omaklappe geworden ist, kostet es den beiden Krankenschwestern viel Mühe, diese dort heil heraus zu bekommen. Weil sich die Oma an nichts erinnern kann, wird sie erst einmal im Krankenhaus aufgenommen. Bei dem Versuch, sich von den Strapazen auszuruhen, kommt ihr aber ein wirklich ausgesetztes Baby dazwischen. Kurze Zeit später taucht die leibliche Mutter auf und will ihr Baby zurück. Sie erkennt ihre Oma und beide ahnen, wer sie in diese missliche Lage gebracht hat. Sie wollen „Rache“ nehmen und haben sich auch schon etwas überlegt, aber dazu brauchen sie die Hilfe der Krankenschwestern.


Diese wiederum weihen einen Patienten ein, der das Krankenhaus für eine Kneipe hält, und bitten ihn um seine Hilfe. Aber ob der Racheplan wirklich aufgeht, darauf dürfen sich die Zuschauer an den weiteren Veran staltungstagen freuen. In den Rollen: Lina: Christel Martensen-Kerl, Krankenschwester, nervös und kribbelig. Uta: Sophie Petersen, Krankenschwester, robust, aber warmherzig. Oma Frieda: Cindi Vacek-Kropp, leidet anfänglich an Amnesie, meckert viel, hat aber das Herz auf dem rechten Fleck. Tina: Anja Carstens, Enkelin, gutgläubig, ängstlich, unsicher. Otto Schneider: Ingo F. Lage Alkoholiker, nervig. Walter: Rüdiger König, bestimmend, zornig, prollig. Als Toseggersch ist erneut Lisa Mateoschat im Einsatz. Wer Karten von „Lampenfewer“ benötigt kann sich an Bärbel Rethwisch unter Telefon 04344/9073 melden.

Gespielt wird im Hotel „Am Rathaus„ Knüll 2 in Schönberg. Termine: 15.2., 16.2., 21.2 und 23. Februar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.