»StattAuto« Carsharing jetzt auch in Schönberg

Schönberg (kk) Ein Auto auf Zeit – immer dann, wenn man es benötigt. Die Kosten für den laufenden Unterhalt entfallen, die Mobilität ist trotzdem vorhanden. Das ist der Gedanke des Carsharing – ein Modell, das immer mehr Anhänger findet. In Schönberg beim Strompool Probstei gibt es nun auch den ersten Standort in der Probstei. Dazu haben sich die Strompool Probstei e.G. und die Genossenschaft StattAuto zusammen getan. Angeboten wird ein Elektro-Fahrzeug, was den Grundgedanken beider Partner noch unterstreicht. Den Vertrag haben der Strompool Probstei und die StattAuto e. G. aus Lübeck zunächst auf drei Jahre geschlossen.
Solange, so betonte Boris Bade vom Vorstand der StattAuto e. G., benötige man durchaus, damit sich ein Standort etabliert. Das Angebot, die 220 Fahrzeuge an den Standorten Kiel, Lübeck, Preetz und Plön auch auf Schönberg auszudehnen, war vom Strompool an StattAuto heran getragen worden. Geschäftsführerin Martina Steffien und Peter Zimmermann vom Vorstand des Strompool Probstei sind hoch erfreut über diese neue Zusammenarbeit, die ihr Angebot für nachhaltige Energie-Nutzung und E-Mobilität noch unterstreicht. Beide Partner tragen mit ihrer neuen Zusammenarbeit dem veränderten Bewusstsein der Menschen in Sachen Energie-Sparen und nachwachsende Rohstoffe Rechnung. „Die Nachfrage nimmt zu, immer mehr Menschen denken um“, erklärte Boris Baade. Auch Peter Zimmermann stellte fest, dass die gerade erst am Ende des Jahres ans Netz genommenen E-Ladesäulen deutlich besser angenommen worden seien, als zunächst erwartet. „Ich bin sehr hoffnungsvoll, dass sich das mit dem Statt-Auto auch so entwickelt“, so Zimmermann.
Und so funktioniert es: „Wer das E-Fahrzeug nutzen möchte, muss sich erst einmal registrieren lassen“, erklärte Martina Steffien. Das ist über die Homepage StattAuto möglich, wo der Standort Schönberg zu finden ist. Ein bisschen Planung und Vorlauf für die Nutzung des Schönberger Leihwagens ist notwendig, allein schon weil nur ein Fahrzeug vorhanden ist. Doch sollte das Angebot positiv aufgenommen und gut nachgefragt werden, sei ein Aufstocken der Flotte durchaus denkbar, kündigte Baade an. Bei der Registrierung werden bereits die Voraussetzungen wie das Vorhandensein eines Führerscheins geprüft. Die Buchung und Abrechnung kann im Halb-Stunden-Takt erfolgen. Ein Vorteil: Die 220 Fahrzeug-Standorte von StattAuto sind untereinander vernetzt, so dass der Kunde ein Höchstmaß an Flexibilität erfährt, egal ob bei spontanen Kurzfahrten oder einer Urlaubsreise. Die gesamte Fahrzeugflotte umfasst die breite Palette vom Kleinwagen bis zum Neunsitzer. Das Schönberger Elektro-Fahrzeug ist ein Renault Zoe, die Verfügbarkeit des Fahrzeugs wird aktuell auf der Homepage angezeigt.

Bild: „StattAuto“ nun auch in Schönberg: Boris Baade vom Vorstand der „StattAuto“ e.G. in Lübeck und Martina Steffien sowie Peter Zimmermann (v.l.) von der Strompool Probstei e.G. schließen einen Vertrag über drei Jahre. Das neue E-Leihfahrzeug steht am Strompool-Probstei zur Verfügung. Foto: kk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.