Das „Stilhaus“ ist ein Kunstjuwel

Gut Panker (srf) Im 25. Jahr glänzt das „Kunstjuwel“ weit über die Region hinaus. „Gestaltendes Handwerk gehört zum kulturellen Erbe“, diese Überzeugung lebt Christine Schmidt seit nunmehr 37 Jahren. Die Leidenschaft für gestaltendes Handwerk, Kunst und Design wird ebenfalls täglich gelebt. Mäntel und Jacken für Damen und Herren werden selbst entworfen, genäht und verkauft. Auf Märkten für Kunsthandwerker, über private Kontakte zu Kunstschaffenden und über das Internet hat sich das Ehepaar Schmidt über die Jahre ein gut funktionierendes Netzwerk geschaffen. Ständig ausstellende Kunstschaffende mit ihren benutzbaren Werken und wechselnde Ausstellungen von Malern und gestaltenden Künstlern, sowie eine hochwertige Möbelausstellung mit verblüffenden Variablen versetzt den Besucher stets wieder in Erstaunen.

In „Malhada do Sao“ in Portugal macht das kunstbegeisterte Ehepaar jetzt sein Meisterstück. Seit einem Besuch bei einem Freund in 2010 suchten die Schmidts nach einem Arbeits- und Wohnobjekt, um einen interkulturellen Austausch zwischen deutschen und portugiesischen Künstlern zu ermöglichen und aufzubauen. Das Projekt „Culturaviva“ entstand. 2021 war es dann soweit. Über Freunde konnten drei Grundstücke mit zwei Häusern in Portugal ausfindig gemacht und mit Hilfe von Microdarlehen erworben werden. Interessenten sind nach wie vor willkommen, und man habe wieder einen Schritt gemacht, um „das Lebensumfeld ganzheitlich zu betrachten“, so Sebastian Schmidt. Des Weiteren liegt den Kunstbegeisterten und ihrem Team daran, mit dem Projekt „Culturaviva“ ihre 25-jährige Erfahrung im Kunstbetrieb weiterzugeben.

Andreas Durrer ist der aktuelle „Diamant“ der an den Wänden des „Stilhauses“ präsentiert wird. Bekannt selbst in Frankreich und Kanada malt er in kraftvollen Farbmischungen in Acryl auf Leinwand. Der in Basel geborene Schweizer war lange unterrichtend und auch leitend tätig am Novalis Hochschulverein in Dortmund. Über gedämpftere Farbtöne gelingt es ihm, über eine in ihm kultivierte “Romantik des Einfachen“ hinaus zu gehen“. Durch die Anwendung „gezielt gesetzter linearer Strukturen“ unternimmt er in seinen Werken mitunter den Versuch, „alles zu Harmonische und Gekünstelte einzureißen“. Jeweils von Freitag bis Sonntag kann die Ausstellung von 11:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

Dem Ehepaar Schmidt, die im Juni 25 Jahre „Stilhaus“ feiern, ist für ihr weiteres Schaffen sowie ihr neuestes Projekt „Culturaviva“ (www.culturaviva.pt) nur das Beste zu wünschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.