Kindheitsmuseum ist fit für die Saison

Ehrenamtler setzen neues Konzept um – neue Sonderausstellung

Schönberg (kk) Seit das ehrenamtliche Team des Schönberger Kindheitsmuseum mit Bernd Haase und Klaus Edelmann an der Spitze am 1. Mai mit ihrer Einrichtung in die Saison gestartet ist, erwartet die Besucher einiges Neues. Nicht nur die Sonderausstellung „Puppenhäuser“ wartet mit einigen neuen und dabei doch besonders alten Exponaten auf. Auch das Entree des Museums selbst ist anders als bisher gestaltet und in Eigenleistung auch frisch renoviert worden. Denn nach 30 Jahren, so sind die Macher des Vereins überzeugt, muss die Ausstellung konzeptionell überarbeitet und neu geordnet werden. Möglich ist das allerdings nur durch den Anbau, der mit Fördermitteln bereits 2020 eingeweiht werden konnte. Dort findet sich die diesjährige Sonderausstellung.
Das neue Entree ist aber nur der erste Schritt des neuen Konzepts, das schwerpunktmäßig aus der Feder von Klaus Edelmann stammt. Der Soziologe aus Kiel betonte: „Wir wollen kein Spielzeugmuseum sein, sondern wir sind ein Kindheitsmuseum.“ Wer jetzt also das Museum betritt, findet quasi eine Art Schaufenster vor, ein „Nachdenkzimmer“, wie Edelmann sagte. So werde der Besucher eingestimmt in das, was ihn erwartet bei einem Rundgang durch Schulraum, Seminarraum, historische Ausstellung und Sonderausstellung. Der Museumsbesucher kann sich im ersten Raum bereits orientieren, sieht auf einen Blick, wie sich die Entwicklung der Kindheit mit all ihren Themen wie Kleidung, Spielzeug und Schule dem gesellschaftspolitischen Wandel angepasst hat.
Das Jahresprogramm des Kindheitsmuseums kann sich sehen lassen. Am 5. Juni wird es ein großes Familienfest geben. Am 24. Juli startet das Kinderprogramm im Rahmen der Probsteier Korntage 2022 und die Sonntagsaktionen zu verschiedenen Themen wie Basteln mit Stramei, Bauen mit Metallbaukästen oder Ähnliches gibt es unter Anleitung der Ehrenamtler. Doch es gibt nicht nur etwas zu schauen, sondern auch zu erleben: Schulklassen können eintauchen in eine Schulstunde wie vor 100 Jahren. Das historische Schulzimmer, komplett eingerichtet mit vielen Original-Utensilien, macht es möglich. Die nächste Sonderausstellung ist dem Thema Schule gewidmet.
Öffnungszeiten: Im Mai öffnet das Kindheitsmuseum nur an den Wochenenden, Sa. und So. von 14.00 bis 17.00 Uhr. Ab Juni kann das Museum täglich außer Montag, also Dienstag bis Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr besucht werden, donnerstags zusätzlich von 10.00 bis 12.00 Uhr. Führungen sind jederzeit möglich.

Bei der Eröffnung der Korntage am 24. Juli findet ein Kinderprogramm auf der Wiese hinter dem Kindheitsmuseum statt, organisiert wird es hauptsächlich von der Kulturabteilung Schönberg, das Kindheitsmuseum beteiligt sich.

Bild: Bernd Haase (links) und Klaus Edelmann vom Vorstand des Vereins Kindheitsmuseum freuten sich über die Saisoneröffnung des Museums
Foto: kk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.