Stückenbergsiedlung erhielt neue Rampe

Neuheikendorf (rb) Nach nur kurzer Bauzeit wurde in der Stückenbergsiedlung die alte mit Stufen versehene Rampe entfernt und durch eine moderne Rampe (Barrierefreier Ausbau des Fußweges von der Stückenberg-Siedlung zum Neuheikendorfer Weg) von der Gemeinde ersetzt. Bürgermeister Tade Peetz und der Landtagsabgeordnete Werner Kalinka schnitten das blau/weiß/rote Band durch und gaben die 50 Meter lange Rampe, die vom Neuheikendorfer Weg (Bushaltestelle) direkt in die Stückenbergsiedlung führt, frei. Die Stufen der alten Rampe machte Personen mit Handicap sehr zu schaffen und mussten weite Umwege nehmen. So auch die schwerbehinderte Ingrid Fischer (siehe Foto Mitte), die mit ihrem Rollator die Stufen nicht bewältigen konnte. Sie hat sich besonders für einen barrierefreien Zugang stark gemacht. Ihr Mann erzählte, dass er vor langer Zeit mit dem Kinderwagen ins Schlingern kam und der zwei Monate alte Sohn aus dem Wagen fiel. Nun hat hier die Gemeinde wirklich ein Prachtstück geschaffen, betonte unter anderem Werner Kalinka (MdL). Die gesamten Kosten, so Bürgermeister Tade Peetz, belaufen sich auf 150.000 Euro. Und mit diesem Projekt ist die Stückenbergsiedlung gut angebunden. Die ausführenden Firmen waren, so Manfred Madroch vom Amt Schrevenborn, das Ingenieurbüro Levsen und die Tiefbaufirma Stoltenberg aus Fiefbergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.